Die A-rie des Ari-EL *
 
Das Li-ed b-raucht einen S-eng-er,
der Sun-g-er braucht das Ohr.
Die Melod(i)e ist der Fänger,
für Nephesch*die er einst verlor.
 
Die A-rie als göttliche Weise
ist Sch-wing-un-g für “the open-air“.
Ein A-real außerhalb des K-rei-ses,
bewirkt himmlisches Fl-air.
 
Der Aria* ist NuN der Sie(n)ger,
ein Sp-roß der W-ur-zell Davids hier.
Der Aries* ein f-euriger Sp-ringer,
über-wind-et so den z-eitl-ichen S-Tier.
 
Ein F-rei-heits-lied vom tap-fe-ren He-ld,
der Ariél* mit g-old-en-er Kehle,
wirkt ganz real in seinem Feld
und uns-ICH-t-bar die aufst-eigen-de Seele.
 
Eliane 10.6.05

 *

A-Rie = schöpferischer Spiegel (rei)
Ari-EL = der Löwe Gottes
Nephesch = Tier-Seele (normaler Mensch)
Löwe, hebr. = ariah, 1-200-10-5 = 216
Widder, Mauerdurchbrecher, lat. = aries
Held, hebr. = ariél