A-Strahl-L-ogo-s
 
Weißt Du wieviel Stern-le-in stehen
an dem blauen Himmelszelt?
Sofie-le See-len, wie be-g-ehen
diese du-nkle Welt.
 
Eine Stern-schn-UP-pe in der N-acht,
als Kom-et mit F-eu-er-sch-weif,
b-ringt zur Erde eine Pr-acht,
d-essen a-stra(h)les Licht sch-eint reif.
 
Willst Du, daß Dein S-tern auch leuchtet?
Suche in Dir Dein göttlich´ Licht.
Wenn der Tau Dein “flor“ (Blüte) befeuchtet,
eine B-lumen-sprache aus Dir spricht.
 
A-ster ist h-ier ihr Name,
eine St-er-n-enb-lume aus dem All.
Geht erst auf dieser Same,
ist der Astro-Logos wie ein Kn-all.
 
Das Sternenmeer birgt eine Fülle,
die Pl-ero(s)-ma der sta(r)-tisch-en Zeit.
Die Astrahl-Worte aus der Hülle

offenbaren das Weltenlicht für die Ewigkeit.

 
 Eliane 31.8.05