Sch-litt-Schuh-Schlau-Fen

 
Wollen wir heute Schlitt-Husch laufen?
Bin-de erst einmal die Sch-lauf-en.
 
Die Kufen scharf geschliffen nun
läßt (lebt) zeitlich D-ing außerhalb (ex-tern) tun.
 
Erst muß der See gefr-o(h)ren sein,
das Wasser (40) als gespiegelter (04)Sch-ein.
 
So b-ehe-rrscht man die be-iden Sei-ten
und kann über die Zeiten g-leiten.
 
Durch die innere (in-tern) Kr-aft,
man außen diese K-ur-ve schafft.
 
Sch-wung-voll g-leid-end auf dem Ei-se
besch-rei-ben wir zw-ei große K-rei-se.
 
Verbinden sie mit rie-sen Sch-ritten
die Lem-nis-kate wir-d beschrit-ten.
 
Einmal r-echt-s und li-nks ge-k-reis-t,
der M-it-t-el-Punkt die Wende w-eis-t.
 
Aus IN(tern) wird EX (tern)
die NIXE ist die H-eX.
 
Ent-sp-run-gen von den EL-Tern,
als ständ-ig alter-ni-er-ender St-ern.
 
Den SIN-n des Kr-Eis-laufs wird man nur v-er-stehen,
wenn man das PI (= 3,14) doppelt (2PI = 6,28 ) kann sehen.
 
Eliane 14.1.05