Die Gött-Lichte Liebe finden
 
Diejenigen, die immer wieder ihre Liebe bekunden,
haben in sich die göttliche LI-EBe* noch nicht gefunden
und ihr Ego nicht überwunden.

Das spiegelt ihre Unsicherheit,
Ihr H-erz nach der Einheit sch~rei~t*,
denn sie ha-BeN sich noch nicht befreit.

Sie suchen Bestätigung als könnt ihnen etwas fehlen,
ängstigen sich, man könnt sie bestehlen
und zi~tt~ern*, sie würden ihr Z-INEL* verfehlen.

Die Sehnsucht t~reibt sie voran,
zur göttlichen Liebes-BA-HN*,
und d>AB-eI* verlieren sie so manchen Zahn*.

Nach dem Ver~Lust kann sich neue S-ICHOT* gestalten
und die GeGensätze in Einheit enthalten
die Synthese, welche die Wirk-Lichte LJABe* ent-f-AL-ten.

EL-IA-Ne, 4.11.17

 *

L-I-EBe = mein (Jod/Suffix) Licht ist der Vaters (AB)
sch~rei~t = die normale Logik (sch) als spiegelte (rei) Erscheinung
            yar = Spiegel, Ansehen, Anblick
zi~tt~er~n = das Schiff (Ani) als gespiegelte Erscheinung (tt) wird ihr (End-   Nun/Suffix - weiblich) Widersacher
            er= Widersacher, Feind, Gegner, erwacht
Z-INEL = meine(Jod/Suffix) Geburt (Z) in Gott (EL)
BA-HN = ankommend si-ehe (Jetzt)
d>AB-eI = meine (Jod/Suffix) Öffnung zum Vater
LJABe = das geistige Licht vom Gott- (JA, 10-5)Vater (AB).